Navigation
Malteser Hamburg

Ins Herz gesungen: Integrations-Musical Hoch Hinaus

Lieder, Texte und Kostüme begeistern 450 Zuschauer

23.10.2017
Szene aus dem Musical "Hoch Hinaus" von Todd Fletcher.
Geflüchtete und einheimische Jugendliche sind die Akteure des Integrationsprojektes.
Der US-Amerikaner Todd Fletcher hat das Stück komponiert und Regie geführt. Fotos: Sabine Wigbers

Hamburg. Mitreißende Lieder, eine anspruchsvolle Choreographie und rührende Szenen - all das bot das Integrations-Musicalprojekt "Hoch Hinaus" für rund 450 Zuschauer am vergangenen Samstag, 21. Oktober im Wilhelmsburger Bürgerhaus. Die rund 50 Jugendlichen Akteure aus Syrien, Afghanistan, Serbien, Türkei und Deutschland stellten unter Leitung von Regisseur Todd Fletcher eine Show auf die Beine, die zeigte, dass ein gemeinsames Ziel zusammenschweißt und dass man über sich hinauswachsen kann, wenn es Menschen gibt, die an einen glauben. Fletcher ist so ein Mensch, der den Jugendlichen im Laufe eines halben Jahres Probenzeit immer mehr zumutete: "Mir war es wichtig, die kleinen Schritte zu feiern und dann zu sagen, du hast das geschafft, dann kannst du auch das schaffen", so der 46-Jährige gebürtige US-Amerikaner. Denn Fletcher entwickelte das Musical gemeinsam mit den Teilnehmern: "Es gab keine Partitur, keine Noten, einfach nichts. Wir hatten nur ein weißes Blatt Papier, auf das wir unsere Ideen schrieben", so Fletcher.

Der Regisseur brachte die Geschichte einer Gruppe junger Menschen auf die Bühne, die sich auf eine Reise begeben mussten, um ihre Freunde zu befreien. Von Treue, Verrat, Liebe, Freundschaft und das nackte Überleben sangen und erzählten die Darsteller auf der Bühne. "Obwohl sie so unterschiedlich sind, sind sie im Probenraum zu einer Einheit geworden". Ein Paradebeispiel dafür, was man schaffen kann, wenn sich jemand traut und hart an sich arbeitet, sei einer der Darsteller, der krankheitsbedingt innerhalb nur einer Woche die Liedtexte und Redepassagen auswendig lernte und so den erkrankten Kollegen würdig auf der Bühne vertreten konnte. Todd Fletcher bewies mit diesem Projekt auch, wie wichtig Sprache für eine gelingende Integration ist. "Aus Fremden sind Freunde geworden, die Teilnehmer sehen sich auch außerhalb der Proben. Das Ziel Integration haben wir geschafft", so Fletcher stolz.

„Chapeau für diese tolle Leistung“, bedankte sich Fletcher nach der Aufführung bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen. "Von der ersten Minute an fühlte ich mich von den Maltesern ermutigt, etwas Großes zu machen", sagte Fletcher am Samstagabend und dankte für diese Unterstützung, besonderer Dank ging an Neumann und Müller Veranstaltungstechnik, die Licht und Technik für die Aufführungen in Berlin, Hamburg und Leipzig gesponsert hatten. Rund 800 Euro an Spenden für die Flüchtlingshilfe des Malteser Hilfsdienstes in der Erstaufnahme in Hamburg-Rahlstedt waren an diesem besonderen Abend zusammengekommen.

Der Malteser Hilfsdienst realisierte das Projekt Welcome Voices in Zusammenarbeit mit Plural Arts International mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.  

Weitere Informationen


Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE72 3706 0120 1201 2240 19  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7